Malta Reise: Erfahrungen und Tipps – Gozo

gozo Hafen einfahrt, Tipps und Erfahrungen, solo urlaub

Vor Kurzem ging es für mich nach Malta. Der kleine Inselstaat im Mittelmeer ist ein idealer Ort um ein paar entspannte Tage zu verbringen. Hier der dritte Teil mit Erfahrungen und Tips für deinen Malta-Urlaub.

Nach zwei Tagen nahe der maltesischen Hauptstadt Valletta hat man vieles auf der  Hauptinsel Malta schon gesehen. Dann ist es an der Zeit, die kleine Nachbarin Gozo zu entdecken, für viele die schönere der beiden bewohnten Inseln.

Vom Busbahnhof vor den Toren Vallettas geht es relativ schnell in den Norden der Hauptinsel, nach Ċirkewwa. Hier liegt der Fährhafen, von dem aus die die Autofähre ungefähr alle 30 Minuten nach Gozo übersetzt.

Dabei führt die Fahrt an der drittgrößten Insel des Archipels vorbei, dem unbewohnten, ca. 3,5 km² großen Felsen namens Comino. Hier befindet sich die berühmte “Blaue Lagune”, die in jedem Malta-Reiseführer als Highlight zu finden ist.

Da diese kleine Bucht eben zu den Hauptattraktionen Maltas zählt, ist sie natürlich auch nicht mehr so abgelegen und ruhig, wie man es vielleicht erwarten würde. Täglich laufen zahlreiche Boote mit Touristen Comino an, um hier für ein paar Stunden Touristen zum baden und Tauchen abzusetzen.

Comino mit seiner berühmten Blauen Lagune. wer dort schwimmen möchte, kann bei privaten Anbietern Touren buchen
Comino mit seiner berühmten Blauen Lagune. wer dort schwimmen möchte, kann bei privaten Anbietern Touren buchen

Die Fähre zwischen Malta und Gozo fährt in einiger Entfernung an Comino vorbei und steuert die kleine Insel nicht direkt an. Wer die blaue Lagune besuchen möchte, der kann private Touren buchen.

Nach knapp 20 Minuten Fahrt erreicht man den Hafen von Gozo. Die Hinfahrt von Malta aus ist kostenfrei, erst für die Rückfahrt wird ein Ticket für ca. 5€ fällig.

Einfahrt in den Hafen von Gozo, Malta
Einfahrt in den Hafen von Gozo

Direkt vom Hafen führen wieder zahlreiche Buslinien rund um die Insel. Für mich ging es nach Victoria ins Zentrum Gozos. Auch hier locken alte Häuser, schmale Gassen und viele kleine Cafés, Restaurants und Geschäfte. Auch viel Kunsthandwerk ist in kleinen, neu entstandenen Galerien in alten Häusern zu finden. Hier lohnt sich ein Spaziergang durch die Seitenstraßen. Während der vielen religiösen Feiertage schmücken auf Gozo wie auf Malta bunte Fahnen und Heiligenstatuen die Gassen.

Es war aber auch endlich Zeit, mal in das glasklare Wasser des Mittelmeeres einzutauchen. Und auch dafür bietet Gozo viele Möglichkeiten, zum Beispiel in Xlendi. Einer kleinen Bucht im Südwesten. In den letzten Jahren hat hier zwar auch vermehrt der Tourismus Einzug gehalten, aber die Bucht ist immernoch sehr schön um zu baden und als Startpunkt für Tauchausflüge, die hier ebenfalls angeboten werden.

XLendi Hafen
Die kleine Bucht von Xlendi auf Gozo

Nach der Erfrischung in Xlendi geht es entweder mit dem Bus oder einer gut halbstündigen Wanderung (bergauf!) wieder in Richtung Victoria. Von dort aus lohnen sich Ausflüge nach Xewkija, wo die riesige Rotundenkirche des Malteserordens wartet oder es geht weiter nach Ġgantija, zur größten, 5600 Jahre alten Tempelanlage Maltas.

Die Fähre vom Hafen bringt dich dann rund um die Uhr wieder zurück nach Malta.

Das Wasser rund um Malta ist glasklar. Hier kann man auch locker 10 m tief schauen
Das Wasser rund um Malta ist glasklar. Hier kann man auch locker 10 m tief schauen

Zu den vorherigen Teilen der Reise geht es hier:

Teil 1 der Malta-Reise – Günstige Flüge und die Hauptstadt Valletta

Teil 2 – Wandern auf Malta

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT