Das perfekte Wochenende in Dublin – Tipps und Highlights!

Samstag:

Ab an die Küste

Dank der frühen Sperrstunde kann man am nächsten Tag schon früh zu neuen Unternehmungen aufbrechen. Wie wäre es mit einer Fahrt an die Küste? Im Norden Dublins liegt die Halbinsel Howth (ausgesprochen: “Hoht”). Sie ist mit der Bahn bequem zu erreichen. Hier warten auf dich Wanderwege entlang der steilen Kliffs am Meer und danach frische und vor allem wunderbar fettige Fish’n’Chips als Belohnung!

 

Fahrt zur Küste

Laufe zur Connolly Station und hol dir dein Frühstück im Temple Bar-District auf dem Meetinghouse Square. Jeden Samstag findet dort ab 10 Uhr  der “Temple Bar Food Market” statt.

Frische Scones auf dem Temple Bar Food Market
Frische Scones auf dem Temple Bar Food Market

Mit dem DART, dem Dublin Area Rapid Transit gelangtst du ab Connolly Station in knapp 45 Minuten nach Howth. Die Bahn fährt alle 30 Minuten und dein “Adult Day Return” Ticket kostet 6,15€ für Hin- und Rückfahrt.

Auf Howth wanderst du dann entspannt auf verschieden langen Routen zunächst am Hafen entlang und danach die Steilküste hinauf. Je nach Lust und Laune gibt es Wanderwege für Touren zwischen 6 und knapp 20 Kilometern. Einigermaßen feste Schuhe sind übrigens empfehlenswert. Freu dich auf tolle Ausblicke entlang des Küstenwanderweges!

Wandern entlang der Steilküste auf Howth
Wandern entlang der Steilküste auf Howth, Dublin im Hintergrund

Zurück im Hafen von Howth  gönne dir doch frische Fish’n’Chips (frittierten Fisch auf frischen Fries (Pommes)), frittierte Tintenfischringe oder frische Austern.

Nachmittags ins College

Am Nachmittag kannst du entspannt und gut genährt zurück fahren und durch die Innenstadt zum schlendern, das du ebenfalls auf der Südseite der Liffey, gleich neben dem Temple-Bar District findest. Unweit davon befindet sich in der Grafton Street die Statue von “Molly Malone“. Ihr ans Dekolleté zu fassen soll übrigens Glück bringen.

Das Trinity College ist täglich für Besucher geöffnet. Genauer gesagt die weltberühmte Library und die Ausstellung zum “Book of Kells“, der bedeutesten mittelalterlichen Bibel Irlands aus dem 9. Jahrhundert. Die berühmte Bibliothek ist in Ihrer Gestaltung und Größe sehr beeindruckend. Viele Filmkulissen wurden von ihr inspiriert.

Die Bibliothek im Trinity College, Dublin, library
Die Bibliothek im Trinity College

Buche besser eine geführte Tour, denn ansonsten hast du in 20 Minuten alles gesehen, was die 10€ Eintritt dafür doch verhätnismäßig teuer macht.

Danach ist Zeit, sich wieder etwas zu essen oder einen Kaffee zu trinken und durch eine der zahlreichen Shoppingmeilen zu bummeln. Postkarten wirst du an jeder Ecke bekommen, Briefmarken allerdings meist nur in einigen “Tourist Offices” oder direkt bei der Hauptpost (O’Connell St Lower, direkt am “Spire”).

Abends steht natürlich wieder ein ausgedehnter Pub-Crawl auf dem Programm. Samstag ist noch mehr los als am Freitag. Aber auch hier heisst es meist wieder: Gegen 2 oder 3 ist Ende.

Vielleicht entspannst du dich einfach abends beim Essen und einem Glas Wein. Zum Beispiel im “Bach 16“, unweit der “Ha’ Penny Bridge”, auf dem Bachelor’s Walk, direkt an der Liffey. Weitere Tipps für gutes Essen findet Ihr auf TripAdvisor -> Restaurant Tipps Dublin