14 bewährte Tipps um deine Reisen zu finanzieren

reisen finanzieren geld für urlaub sparen tipps

Reisen wollen finanziert werden. Das muss nicht immer nur über den 9-5 Job gehen. es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, Geld für mehr Reisen zu verdienen!

Für viele ist es das liebste Hobby: Reisen. Einfach mal schauen, wie es in anderen Ländern so aussieht oder gleich eine ausgedehnte Weltreise machen. Vielleicht sogar Flashpacker sein und einfach losdüsen, wenn es günstige Flugverbindungen gibt. Viele denken, dazu muss man besonders reich sein, einen super Job im Travel-Business haben oder ein mega erfolgreicher Reiseblogger sein.

Dabei kann ich dir gleich sagen: Stimmt nicht. Denn auch du kannst mit einigen einfachen Tipps deine Reisen finanzieren. Und nicht nur das. Wenn du einmal überlegst, worauf du vielleicht verzichten kannst, dann wirst du schnell merken, dass es so einiges gibt, das in Reisen besser angelegt ist.

Hier findest du eine Liste mit erfolgreichen Tipps, wie du deine Reisen finanzieren kannst.

1. Werde dir klar: Was brauchst du wirklich auf Reisen?

Diese Frage ist so einfach wie grundlegend. Denn schon bevor du aufbrichst solltest du dir im Klaren darüber sein, welcher Reisetyp du bist. Wie willst du die Welt entdecken? Immer mehr Menschen reisen individuell, buchen ihre Transportmittel und Unterkünfte selbst. Wäre das auch etwas für dich oder bist du eher Typ Pauschaltourist? Und welche Unterkünfte bevorzugst du?
Wenn du einfach nur einen Platz zum Schlafen brauchst und dabei gerne noch Einheimische kennenlernen möchtest, dann ist Couchsurfing eine sehr preiswerte Variante. Wenn du aber eher auf Komfort stehst und Dachterrasse, Pool und mindestens Frühstück im Hotel inbegriffen sein sollen, dann wirst du wohl etwas länger auf deinen Urlaub sparen müssen.

Gleiches gilt für die Art, wie du an dein Reiseziel gelangst oder ob du gleich mehrere Orte bereisen möchtest. Wenn du sehr viel sparen willst, kannst du zum Beispiel trampen. Bequemer sind Flüge und Bahnverbindungen – und teurer. Aber auch dabei gibt es Sparpotential mit Angeboten wie Interrail-Tickets oder Aktionen von Billigfliegern.

Wichtig ist einfach nur herauszufinden, welcher Reisetyp du bist. Ich persönlich kann dir nur empfehlen stets aufmerksam zu sein und nicht immer gleich das erstbeste Angebot zu buchen, das dir begegnet. Mit ein bisschen suchen kannst du sehr viel sparen.

Aber selbst wenn du dich dafür entscheidest, sehr günstig zu reisen, solltest du immer ein kleines Polster für unvorhergesehene Ausgaben, Eintrittsgelder und spontane Unternehmungen einplanen.

Überlege dir also vorher, wohin es gehen soll und wie. Stelle eine grobe Rechnung auf. So weißt du, wieviel du ansparen musst. Das motiviert sehr!

2. Kündige unnötige Versicherungen

“Was, meine Versicherungen künden?!” rufst du jetzt erschreckt. Nein, nicht alle. Viele Deutsche sind total überversichert und oftmals sind bestimmte Versicherungsfälle schon in anderen Verträgen mit abgesichert. Wer viel reist, für den ist eine Auslandskrankenversicherung natürlich unabdingbar. Für Reisen innerhalb Europas ist sie aber evtl. gar nicht nötig.

ADAC-Mitglieder haben ebenfalls viele Leistungen in ihrer Mitgliedschaft enthalten, für die andere zusätzliche Verträge anbieten.
Checke also mal deine Versicherungen oder ob du als Student nicht bei deinen Eltern mitversichert bist und ähnliche Dinge. Da kann im Jahr einiges an Einsparpotential zusammenkommen.

3. Werde zum Guide in deiner Heimatstadt

Nebenjobs sind natürlich die perfekte Art, um zusätzlich Geld für deine Reisen zu verdienen. Bestimmt hast du selbst schonmal an einer geführten Tour oder anderen besonderen Erlebnissen im Urlaub teilgenommen. Dank Plattformen wie airbnb-Experiences kann heutzutage jeder besondere Erlebnisse und Touren anbieten. Also auch du!

Vielleicht findet sich schon vor deiner Haustür etwas, das du Touristen in deiner Region oder Stadt zeigen oder mit ihnen unternehmen kannst. Damit kannst du nicht nur Geld verdienen sondern jede Menge Leute aus aller Welt kennenlernen. Und wer weiß, eventuell kannst du dann mal bei ihnen vorbeischauen und hast gleich eine Unterkunft auf der nächsten Reise. Oft suchen auch öffentliche Tourismuszentralen Unterstützung.

4. Wohnung untervermieten

Das ist einer der viel empfohlenen Klassiker für alle Langzeit-Traveller. Bereits wenn du nur ein paar Wochen unterwegs bist, lohnt es sich deine Wohnung an Freunde von Freunden oder Touristen zeitweilig zu vermieten. Auch hier gibt es dank Portalen wie airbnb, booking.com und vielen anderen Vermittlungsplattformen unzählige Möglichkeiten mit deiner Wohnung sogar noch etwas dazu zu verdienen, statt die Wohnung einfach leer stehen zu lassen.

5. Deine Wohnung aufgeben & Dinge einlagern

Noch einen Schritt weiter gehen viele digitale Nomaden. Sie verzichten komplett auf eine feste Wohnung. Besonders wenn du bislang in einer Großstadt gewohnt hast, kannst du sp eine Menge Geld sparen. Da die Mieten in Zukunft weiter steigen werden, ist das durchaus eine Überlegung wert. Statt jeden Monat eine hohe Miete zu zahlen, investierst du das Geld lieber in deine Reise. An immer mehr Orten gibt es außerdem Selfstorage-Anbieter, bei denen du relativ günstig Lagerflächen mieten und alle deine Gegenstände sicher einlagern kannst.

Urlaub bei Berge & Meer, neue Reisen schneller als im Katalog finden

6. Dinge verkaufen

Ein weiterer radikaler Schritt ist es, dein Hab und Gut zu verkaufen, statt es nur irgendwo einzulagern. Du musst nicht gleich alles verkaufen. Deiner Reisekasse wird es auch schon sehr helfen, wenn du einfach unnützen oder alten Kram verkaufst. Ob auf dem Flohmarkt, über ebay oder andere 2nd Hand-Plattformen: Hier gibt es nahezu unendliche Möglichkeiten mit altem Plunder direkt deine Reisekasse zu füllen.

7. Blut spenden

„Mein Blut für meine Reise!“ oder so ähnlich. Denn schon seit Langem nutzen viele Menschen Blutspenden um nicht nur ein bisschen Geld anzusparen sondern gleichzeitig noch etwas Gutes zu tun. Pro Blutspende bekommst du 15€ bis 25€. Da kann im Laufe der Zeit einiges in deinem Portemonnaie landen.

8. Das Rauchen aufgeben

Eines der liebsten Laster vieler Menschen. Und eines der teuersten. Falls du Raucher bist, rechne dir ruhig einmal aus, wieviel Geld du jeden Monat dafür ausgibst und wieviel sich dabei pro Jahr in Rauch auflöst. Bei regelmäßigen Rauchern locker ein vierstelliger Betrag – oder eben dein nächster Urlaub. Dass du ohne Zigaretten außerdem gesünder lebst, weißt du sicher selbst. 😉

9. Handy-, Telefon, und Internet-Verträge anpassen

Deutschland ist leider immer noch eine ziemlich teure technische Wüste, wenn es um die Versorgung mit schnellem und preiswertem Internet geht. Trotzdem kannst du auch hier sparen. Im harten Wettbewerb der Anbieter gibt es ständig günstigere Tarife. Hier lohnt es sich, regelmäßig zu vergleichen.

Falls du neben dem Smartphone noch ein Festnetz-Anschluss besitzt, solltest du ernsthaft überlegen, ob du ihn noch brauchst. Im Ausland kannst du schließlich mit lokalen SIM-Karten sehr viel Geld sparen und deinen deutschen Vertrag eventuell sogar kündigen.

10. Kleine digitale Nebenjobs

Dank der Digitalisierung kannst du dir heute bequem von zuhause aus etwas dazuverdienen und damit deine Reisen finanzieren. Auf Portalen wie Upwork, freelance.com oder in Facebook-Gruppen werden ständige neue Jobs angeboten. Manchmal sind es nur kleine, eher anspruchslose Jobs. Aber oft immernoch gut genug, um ein bisschen was nebenbei zu verdienen, während du auf der Couch sitzt.

11. Dein Auto verkaufen oder vermieten

Hast du ein Auto? Falls du längere Zeit auf Reisen gehen willst, dann solltest du über einen Verkauf nachdenken. Denn was soll es herumstehen und Steuern kosten, während du die Welt entdeckst. Alternativ kannst du es natürlich irgendwo unterstellen und abmelden. Oder du kennst jemanden, der gerade ein Auto braucht. Dann vermiete es ihm doch einfach günstig. Hier musst du aber darauf achten, dass bei Steuern und Versicherung alles richtig geregelt ist.

auf Reisen Geld verdienen

12. Verkaufe deine Fotos

Eine andere Art mit digitalen Inhalten Geld zu verdienen, ist der Verkauf deiner eigenen kreativen Arbeiten. Wenn du gerne und gut fotografierst, dann lohnt sich ein Blick auf Plattformen, bei denen du deine Fotos einstellen und zum Kauf anbieten kannst. Lädt sie dann jemand herunter, bekommst du dafür Geld. Solche Plattformen sind beispielsweise Shutterstock, EyeEm und 500px.

13. Mache Nebenjobs

Dieser Tipp ist so einfach wie alt. Suche dir einen kleinen Nebenjob, den du an ein paar Tagen im Monat machst. Vielleicht kannst du in einer Bar oder einem Café aushelfen oder bei Inventuren in Unternehmen helfen. Wichtig ist nur eins: Lass dich nicht frustrieren, weil der Nebenjob dich nervt oder einfach nicht die beste Arbeit ist. Mache dir einfach immer klar, wofür du ihn machst: Für deine Reisen. Und spätestens wenn du dann unterwegs bist und einzigartige Erlebnisse hast, wird es rückblickend gar nicht mehr so schlimm sein, diesen Job gemacht zu haben. Deswegen hilft es, sich vorher ein Budget zu überlegen. Dann kannst du dir einfach ausrechnen, wie oft du nebenbei arbeiten musst.

14. Auf deinen Reisen arbeiten

Du kannst auch während deiner Reise etwas Geld verdienen. Die bekannteste Art sich seinen Lebensunterhalt auf Reisen zu finanzieren sind sogenannte Work’n’Travel-Visa. Diese gelten aber eigentlich nur für Leute bis zu einem Alter von maximal 35 Jahren. Mit diesen Visa kannst du durch ein Land reisen und gleichzeitig arbeiten und dir so den nächsten Teil der Reise finanzieren.

Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten für Traveller jeden Alters. Wenn du dich in einer Urlaubsregion besonders gut auskennst, dann kannst du vielleicht als deutschsprachiger Local-Guide arbeiten. Gerade in der Reisebranche sind viele saisonale Jobs zu finden. Ist die Saison vorbei, hast du genug Geld gespart und kannst weiterreisen.

Das sind nur so einige Tipps, die es dir ermöglichen, deine Reise zu finanzieren und an Orte zu fahren, die du schon immer sehen wolltest.

Hast du noch mehr Tipps wie man seine Reisen finanzieren kann? Dann her damit in die Kommentare!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT