Jeder kennt das Problem: Man ist in einer fremden Stadt und hat einfach so richtig Hunger. Wo gibt es jetzt etwas Gutes zu Essen, das auch noch preiswert ist? Natürlich gibt es inzwischen Apps, die sich dieses Problems annehmen. Diesmal habe ich mir die Android-Version der App “Foodspotting” angeschaut.

Mit der kompakten App von Foodspotting kannst du rund um die Welt nach Restaurants,  Imbissen oder Garküchen suchen, die von anderen Nutzern empfohlen werden. Seit der Gründung 2010 sind bereits etliche Tausend Einträge gemacht worden, die meisten davon mit mehreren Fotos der angebotenen Mahlzeiten.

Denn eine Kernfunktion der App ist der Upload von Fotos der servierten Gerichte, damit andere Nutzer gleich sehen, was sie erwartet. Ähnlich wie bei Instagram und anderen Apps machst du hier einfach ein Foto, markierst den Ort an dem es aufgenommen wurde und kannst es direkt hochladen.

In der App selbst kannst du dir ein Profil anlegen und so zukünftig schnell und unkompliziert deine Food-Impressionen mit anderen teilen. Auch ein Bewertungen und Kommentare kannst du hinterlassen.

Foodspotting gibt es nicht nur als App für iOS, Android,Windows Phone und Blackberry, sondern auch als Webseite mit ähnlichem Funktionsumfang, auf der du recht umkompliziert rund um die Welt nach Inspirationen für dein nächstes Essen suchen kannst.

Die Funktionalitäten aus der App gibt es auch auf der Webseite

Die Funktionalitäten aus der App gibt es auch auf der Webseite

Natürlich bieten inzwischen auch anderen Anbieter wie beispielsweise Tripadvisor teilweise ähnliche Suchfunktionen, aber Foodspotting konzentriert sich auf’s Wesentliche.

Die Suchfunktion in der Foodspotting-App ist relativ einfach: Entweder du suchst über einen Suchbegriff oder scrollst in den passenden Kartenausschnitt und startest einen “Scan for food in map area”. An den Orten der gefundenen Restaurants erscheinen dann Bilder von anderen Nutzern, sodass du sofort einen Eindruck vom Essen gewinnst.

foodspotting_Screenshot

Nach einigen weiteren Klicks kannst du dich mit GoogleMaps zu deinem Wunschziel routen lassen. Allerdings erfolgt dies meistens über die genaue Geolocation, da selten Adressen der Restaurants in der App hinterlegt sind. GoogleMaps routet aber natürlich dennoch dorthin. Um als Alleinreisender mal ein paar gute Orte für das nächste Mittagessen zu finden lohnt sich die App allemal.

Einige Mankos gibt es allerdings, über die man aber nach ein wenig Herumprobieren hinwegsehen kann: Die Suchfunktion nach Orten ist etwas versteckt und ein Großteil der Fotos ist schon deutlich über ein Jahr alt. Zudem ist die App nur in Englisch verfügbar.

Aber Achtung: Da die App auf GoogleMaps basiert, werden Kartendaten nicht gespeichert sondern immer wieder nachgeladen. Das kann gerade im Ausland zu unerwünschten Kosten führen. Also besser nur im WLAN nutzen.

Dennoch: Installiere dir ruhig die App für deinen nächsten Singleurlaub. Mit etwas Ausprobieren findet man sich recht schnell zurecht und findet gute und interessante Restaurants, bei denen man auf den ersten Blick sieht, ob das eigentlich wichtige einem zusagt: Das Essen.

Foodspotting für iOS bei iTunes

Foodspotting für Android im Google Play Store

Foodspotting für Windows Phone

Foodspotting für Blackberry