10 Dinge, die du auf deinen Reisen tun solltest

singlereise, singleurlaub, alleine reisen, trvale, backpack, reiseutensilien, reise tipps, reisekrankenversicherung

Reisen soll möglichst einzigartige Erfahrungen bringen. Damit du beim Traveln möglichst viel erlebst, gibt es hier 10 Dinge, die du dir für jede deiner Reisen angewöhnen solltest.

Wage dich über die Touristen-Spots hinaus

Wenn du alleine reist, bist du wahrscheinlich schon ein anderer Typus von Reisenden als die meisten. Lass deinem Entdeckungsdrang freien Lauf. Die Touristenspots sind meistens einfach nur überlaufen, überteuert und manchmal weitaus unspektakulärer als erwartet.

Das heisst nicht, dass du sie dir nicht ansehen sollst. Schau sie dir am besten gleich zu Beginn deiner Reise an, dann hast du danach genug Zeit um dein Reiseziel aus anderen Blickwinkeln zu entdecken.

Nutze öffentliche Verkehrsmittel

Ob es nur ein Überlandbus ist oder das unübersichtliche Nahverkehrs-Netz einer Großstadt: Gerade Städte „erfährst“ du im wahrsten Sinne besonders gut, wenn du dich mit dem öffentlichen Nahverkehr bewegst. Vermeide Taxen, habe zugleich aber ein besonderes Augenmerk auf deine Habseligkeiten wenn du Zug oder Bus benutzt.

Kaufe deine Souvenire in einheimischen, authentischen Läden

Rund um die berühmtesten Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt drängeln sich die Souvenierhändler und bieten ihre Waren mal mehr mal weniger aufdringlich an. Postkarten (wenn du sie noch schreibst) sind deutlich teurer und Vieles ist meist kitschiger Plundern. Wenn du für dich selbst oder deine Lieben etwas besonderes mitbringen willst, dann halt Ausschau nach authentischen Geschäften. Städte haben oft Seitenstraßen, in denen kleine Künsterläden und Handwerker viel interessantere Dinge anbieten.

Schreibe alles auf

Schreibe alles auf! Wenn du deinen Singleurlaub machst, dann gewinnst du unendlich viele Eindrücke und Erlebnisse. Auch wenn du heute dank Smartphone und Kamera viele Eindrücke festhalten kannst, manches lässt sich einfach nicht fotografieren. Begegnungen, Gespräche und Gedanken hälst du am besten fest, wenn du sie aufschreibst. Wenn du wieder zuhause bist und dein Reisetagebuch durchblätterst,  wird dir auffallen, wieviel du inzwischen wieder vergessen hast. Gut, dass du es aufgeschrieben hast.

Frische Scones auf dem Temple Bar Food Market

Iss in persönlich empfohlenen Restaurants

Esse, wo es dir persönlich empfohlen wird. Ähnlich wie mit den überteuerten und massenhaft produzierten Souveniers, ist es mit dem Essen. Iß dort, wo es dir von Menschen persönlich empfohlen wird. Und wenn du niemanden vor Ort kennst, dann gibt es heutzutage Apps, Foren und Portale, dank derer du dir vorher schon eine kleine „Food-Route“ zusammenstellen kannst. Und nach einer Weile wirst du dann genug Erfahrungen haben und zu erkennen, was ein lohnenwertes Restaurant sein könnte.

Entdecke mehr als dein eigentliches Ziel

Schau dir nicht nur die eine Sehenswürdigkeit an und bleibe nicht immer an einem Ort. Entdecke, was sich drumherum befindet. Nimm die Zeit für Seitenstraßen, kleine Gassen oder einen Ausflug in den Nachbarort. Lass den Entdecker in dir bei deinem Solourlaub entscheiden, wohin es als nächstes geht. Ob hinter der nächsten Ecke ein Abenteuer auf dich wartet oder ein Platz liegt der dir gefällt; du erfährst es nur, wenn nachschaust.

Lerne die Sprache

Mache dich bei längeren Reisen durch ein Land mit der Sprache vertraut und packe unbedingt ein Wörterbuch ein. Englisch wird zwar von vielen Menschen in den Städten gesprochen, aber sobald es etwas abseits geht, helfen oft nur noch „Hände und Füße“. Da kann es nicht schaden, wenigstens ein paar Brocken der einheimischen Sprache zu sprechen oder wenigstens einzelne Worte lesen zu können. Außerdem kommt es bei den Einheimischen sicher viel besser an, wenn du ihre Sprache sprichst. Und wer weiß, wann dir diese Kenntnisse danach einmal nützlich sein werden.

new_yor bei nacht

Tauche ab ins örtliche Nachtleben

Es gibt Orte wie Berlin, New York oder Ibiza, die für ihr besonderes Nachtleben berühmt sind. Kleine Städte oder Dörfer haben ihre ganz eigenen Feste, regionale Feiern, die du dir nicht engehen lassen solltest. Vielleicht geht es nicht die ganze Nacht hindurch oder beginnt bereits früh am Morgen. Aber wenn du die Chance hast darin einzutauchen, nutze sie.

Lass dich treiben und genieße es

Traue dich, ein bisschen „lost“ zu sein. Man reist, um neue Wege zu beschreiten. Also tue es auch. Wenn du dich ein wenig vor Ort auskennst, dann lass dich treiben. Schau, wo du landest und was du entdeckst. Gehe vielleicht einfach mal spazieren und sei gespannt, was du entdeckst.

Stelle dich Herausforderungen

Generell gilt: Meistere die Herausforderungen, die sich dir auf deinen Reisen stellen. Seien es die Sprache, unbekannte Wege oder die Organisation der Reise beim Backpacking. Da heisst es wieder „Komfortzone“ verlassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*