So fährst du in Tokio mit der U-Bahn – Worauf du achten musst

Tipps für die Tokyo Metro. U-Bahn Tickets, Preise, Orientierung, Hilfe
Tipps für die Tokyo Metro. U-Bahn Tickets, Preise, Orientierung, Hilfe

Es ist das meist genutzte U-Bahn-Netz der Welt. Wie du ganz entspannt in Japans Hauptstadt U-Bahn fährst zeige ich dir mit meinen Tipps zur Metro in Tokio.

Inhaltsverzeichnis

Tipps für die U-Bahn in Tokio

In Tokio mit der U-Bahn fahren ist vielleicht die beste Art, sich durch die Mega-Metropole zu bewegen. Dabei denken viele beim Nahverkehr in Tokio zuerst an totale Enge in den Zügen, Chaos auf den Bahnsteigen, völlig überfüllte Waggons in die Menschen von eigens Angestellten Helfern hineingepresst werden etc. Klar, dass in der Rushhour in Tokio ziemlich viel Betrieb auf den Bahnhöfen herrscht. Nicht ohne Grund ist die Tokioter U-Bahn die meist genutzte der Welt – mit 3,1 Milliarden(!) Fahrgästen pro Jahr.
Dabei hat sich in den letzten Jahren viel getan und als Tourist in Tokio mit der U-Bahn zu fahren ist eigentlich eine ziemlich entspannte Angelegenheit, wenn du weißt, worauf du achten musst. Deswegen gibt es hier meine Tipps für das U-Bahn fahren in Tokio!

Das Metro-Netz in Tokio

Das U-Bahn-Netz in Tokio wird von zwei verschiedenen Gesellschaften betrieben: Der Tokyo Metro und den Toei Subways. Für dich macht das bei den Fahrten und Tickets keinen Unterschied, denn die Tickets gelten für beide Verkehrsgesellschaften. Auf den ersten Blick erscheint das U-Bahn-Netz der japanischen Hauptstadt etwas verwirrend, aber das ist in vielen anderen Städten ja ähnlich. Zum Glück mögen Japaner optimierte Abläufe und haben so viele kleine Hinweise versteckt, damit du dich auch als Tourist möglichst schnell durch die Tokioter Innenstadt bewegen kannst und schnell zu den Sehenswürdigkeiten und Highlights in der Stadt kommst.

tokyo metro ubahn preise netz
Kurz ein wenig verwirrend: Das MEtro-Netz von Tokio (Screenshot von www.tokyometro.jp)

Die beiden Gesellschaften betreiben folgende Linien:

Die U-Bahn Linien der Tokyo Metro

Ginza Line, Marunouchi Line, Hibiya Line, Tozai Line, Chiyoda Line, Yurakucho Line, Hanzomon, Line, Namboku Line, Fukutoshin Line

Die U-Bahn Linien der Toei Subways

Asakusa Line, Mita Line, Shinjuku Line, Oedo Line

Fahrkarten für die Metro in Tokio

Es gibt für dich als Tourist drei verschiedene Möglichkeiten für Tickets der Tokioter U-Bahn:
Den Tokyo Metro Pass, der ähnlich wie der Japan Rail Pass speziell für Touristen ist
Prepaid-Karten, auf die du ein Guthaben lädst, das dann an den Bahnsteigschranken automatisch abgebucht wird
Einzelfahrscheine, die du an Automaten an jedem U-Bahn-Eingang kaufen kannst

Fahrpreise der U-Bahn in Tokio

Die Fahrpreise sind in Tokio eigentlich relativ günstig. (Zumindest im Vergleich mit Berliner Tarifen bei mehr als drei Stationen). Eine Standardfahrt innerhalb der Innenstadt von Tokio wird dich meistens 170 Yen, also ca. 1,35€ One-Way bis zum Zielbahnhof kosten. Wieviel die Fahrt zu deinem Zielbahnhof kosten wird, kannst du ganze einfach an jedem Automaten sehen, an dem du deine Einzelfahrkarte kaufst oder deine Prepaid-Karte aufladen kannst. Über den Automaten hängt jeweils ein Netz-Plan, an dem die Preise von deinem aktuellen Ort zu deiner Zielstation unter den jeweiligen Stationsnamen ablesen kannst.

Einzelfahrscheine für die Metro in Tokio

Die Einzelfahrscheine kannst du an Automaten am Eingang zu den U-Bahnhöfen bzw. neben den Schranken zu den Bahnsteigzugängen kaufen. Alle Automaten haben auf dem Display oben rechts einen „International Language / Englisch Button“. Dann kannst du am Display entweder direkt den benötigten Fahrpreis auswählen oder nach deiner Zielstation suchen. Wenn du Einzelfahrscheine für mehrere Personen kaufen willst, kannst du links jeweils die Taste mit der Anzahl der Personen betätigen. Zahlen kannst du direkt am Automaten per Bargeld (Scheine und Kleingeld) oder an anderen Automaten per Kreditkarte.

Einzelfahrscheine in Tokio nutzen

Vor betreten der Bahnsteige musst du immer durch Schranken. An den gelben Schranken kannst du deinen Einzelfahrschein vorne einstecken, er wird gelocht und kommt am Ende wieder heraus, wenn du hindurch gehst. WICHTIG: Hebe den Fahrschein unbedingt auf, da du ihn an der Zielstation beim Verlassen wieder in eine Schranke stecken musst. Dort wird er dann einbehalten oder du musst nachzahlen (Falls du weiter gefahren bist, als du mit dem Ticket dürftest).

Fahrkarten nachzahlen in der Tokyo Metro

Behalten bis du am Zielbahnhof wieder rausgehst. Dann werden sie dort einbehalten, bist du zu weit gefahren, musst du nachzahlen. Dazu gibt es in der Nähe jeder Ausgangsschranke „Fare-Audjustment“-Automaten. Dort kannst du einfach den fehlenden Betrag begleichen.

Prepaid Karten für die U-Bahn in Tokio (Suica und Pasmo)

Aufladbare Prepaid-Karten kannst du schon vorab oder direkt an Automaten in Tokio kaufen. Es gibt zwei übliche Karten: Beide Karten werden von der Bahngesellschaft JR verkauft, die auch den Japan Rail Pass herausgibt. Beide Karten können nicht nur in Tokio genutzt werden, sondern auch für den JR-Regional- und Nahverkehr (JR-Züge, JR-Busse oder JR-Fähren) in Städten wie Hiroshima, Osaka, Kyoto etc.!

Die Karten kannst du entweder bereits vorher mit dem Japan Rail Pass ordern und dann vor Ort aufladen oder du kaufst sie JR Offices, z.B. direkt am Flughafen. Japan wäre nicht Japan, wenn du die Karte nicht auch am Automaten kaufen könntest. Der Kauf neuer Suica/Pasmo-Karten und die Aufladung erfolgt an den schwarzen Automaten an den U-Bahn-Eingängen. Sie sind meist mit „Commuter Pass / Ticket Charge“ beschriftet und finden sich neben den (gelben, grünen, blauen) Automaten für die anderen Fahrscheine. Den Aufladebetrag kannst du mit Bargeld oder Kreditkarte bezahlen.

Suica / Pasmo in Tokio nutzen

Die Benutzung der Karten ist super einfach. Statt durch die gelben Sperren für Einzelfahrscheine, musst du aber durch die blauen Sperren gehen. Dort legst du einfach nur die Karte auf das leuchtende Feld. Gleiches machst du beim Verlassen der Bahnsteige am Zielbahnhof. Der entsprechende Betrag wird dann vom Guthaben auf der Karte abgebucht.

Restguthaben der Suica / Pasmo Karten

Wenn du noch Restguthaben auf den Karten hast, dann kannst du sie an den Rückgabestation der Flughäfen Narita und Haneda zurückgeben. Du bekommst eventuelles Restguthaben und eine Kartenkaution in Yen ausbezahlt (Kaution, wenn die Karte online mit dem Rail Pass geordert wurde).

Zeitkarten: Tokyo Metro Pass für Touristen

Wenn du bereits bei der Ankunft weißt, dass du in den folgenden Tagen viel in Tokio unterwegs sein wirst, dann ist eine Zeitkarte das Richtige für dich. Da sie wie der Japan Rail Pass für Touristen ist, musst du beim Kauf deinen Reisepass vorlegen. Am besten holst du dir das Ticket gleich an einem der Flughäfen in Narita oder Haneda. Alternativ gibt es diese Metro Pässe auch in den Stationen Ueno/Nihombashi/Ikebukuro(Marunouchi Line)/Ikebukuro(Yurakucho Line)/Ginza/Shimbashi/Shinjuku/Ebisu/Iidabashi/Takadanobaba/Akasaka-mitsuke/Meiji-jingumae/Shin-ochanomizu/Otemachi/Tokyo

Preise des Tokyo Metro Pass

• Tokyo Subway 24-hour Ticket – Erwachsene: 800 Yen, Kinder: 400 Yen.
• Tokyo Subway 48-hour Ticket – Erwachsene: 1200 Yen, Kinder: 600 Yen.
• Tokyo Subway 72-hour Ticket – Erwachsene: 1500 Yen, Kinder: 750 Yen.

Mein Fazit zu den Tickets in Tokio

Während der Aufenthalte in Tokio habe ich in den Stadtteilen Akasaka und Shibuya ziemlich zentral gewohnt. Da ich bei Städtetrips gerne viel erlaufe, hat es mir absolut gereicht, Einzelfahrscheine zu kaufen, wenn ich doch mal mit der U-Bahn zu einer Sehenswürdigkeit gefahren bin. Einen Tokyo Metro Pass hätte sich insgesamt nicht gerechnet. Für die Fahrt vom Flughafen Narita hatte ich bereits den Japan Rail Pass genutzt. Die beste Alternative zu den Einzelfahrscheinen wäre die Suica / Pasmo -Karte gewesen.

Orientierung in der Tokioter Metro

Wenn du es also mit einem gültigen Ticket durch die Schranken hindurch bist, dann musst du nur noch den richtigen Bahnsteig finden. Zum Glück ist alles in Tokio nicht nur in Japanisch sondern gleichfalls in Englisch ausgeschildert.

tokio, japan, u-bahn, metro tipps
Die Orientierung mit Buchstaben-Zahlen Kombination sollte man überall einführen!

Jede U-Bahn-Linie in Tokio hat einen Namen, eine eigene Farbe und einen Buchstaben! Und das allerbeste: Jede Metro-Station hat außerdem eine Zahl. Die Station Toranomon ist beispielsweise Nummer „07“ auf der orangen G-Line (G für Ginza) – egal aus welcher Richtung du kommst.
Die Station Shibuya hat auf dieser Linie die Nummer G-01, die letzte Station Asakusa ist G-19.

In einer Station können natürlich mehrere Linien halten, dann hat sie mehrere Bezeichnungen. Die Station Ginza ist dann beispielsweise G-09, M-16 und H-08

Die Durchsagen in den Zügen erfolgen in Japanisch und Englisch, dabei werden die Stationsnamen und die Buchstaben-/Zahlenkombination der nächsten Station genannt. Zusätzlich werden alle Infos auf den Display in den Zügen angezeigt.

Tipps für die Metro in Tokio, Reisetipps
Du kannst bereits in der U-Bahn sehen, wo der nächste Ausgang ist

Und neben den Werbespots und der nächsten Station werden noch weitere Informationen angezeigt: Auf dem Display kannst du sofort sehen, in welchem Wagen du bist und wo der nächste Ausgang in der folgenden Station ist und auf welcher Seite die Türen sich öffnen werden.

In Japan herrscht übrigens nicht nur auf der Straße Linksverkehr, sondern auch auf den Bahngleisen.

Tipps zum Verhalten in der U-Bahn in Tokio und Japan

Das in Tokio alles so gut mit den U-Bahn klappt, liegt auch am Verhalten der Passagiere. Denn es gibt einige Vorschriften und Gepflogenheiten, an die du dich halten solltest.

  • Auf allen Bahnsteigen, egal bei welcher Art von Zug, sind bereits die Haltepunkte der Waggons auf dem Boden zu sehen. Darauf kannst du außerdem sehen, ob es im Wagen dann spezielle Plätze für Frauen oder eingeschränkte Personen oder reine Frauen-Wagen gibt.
  • Wartende Passagiere stellen sich HINTEREINANDER an die jeweiligen Haltepunkte der Türen, die man durch Markierungen im Boden sehen kann.
  • Natürlich erst aussteigen lassen!
  • Es gibt in allen U-Bahn- und Zug-Wagen sogenannte „Priority Sitze“. Diese sind für Ältere, Schwangere oder Menschen mit Behinderungen reserviert.
  • Rucksäcke etc. trägt man in den Bahnen vor der Brust.
  • Außer im Shinkansen wird in keinem Zug gegessen oder getrunken.
  • Man telefoniert nicht mit dem Handy und stellt es außerdem auf lautlos. Musik soll man nur so laut hören, dass es die anderen Fahrgäste nicht stört.

Bist du schon in Tokio mit der U-Bahn gefahren? Hast du noch weitere Tipps? Ich freue mich auf deine Kommentare!

Hey, vielleicht magst du mich unterstützen? Buche doch deinen Aufenthalt in Tokio mit Booking.com. Dann erhalte ich eine kleine Provision – der Preis bleibt für dich aber unverändert!



Booking.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT