Internationaler Führerschein – wo du ihn brauchst, wie du ihn bekommst

Ob mit dem eigenen Auto bis nach Asien oder mit dem Camper durch die USA – du solltest einen internationalen Führerschein haben.

Bei aller Diskussion um Diesel-Skandale und Elektro-Autos: Für viele gehört ein Auto ganz fest zum Urlaub. Das kann der eigene Wagen sein, mit dem jedes Jahr Millionen Deutsche in den Urlaub fahren. Oder eben der Mietwagen, den du dir bei unzähligen internationalen oder regionalen Anbietern mieten kannst und durch den es noch nie so einfach war, flexibel zu reisen.
Man kann sich die Route selbst festlegen. Losfahren und wieder anhalten wo und wann immer es einem gefällt. Wohl mit keinem anderen Fortbewegungsmittel kann man so flexibel und bequem Im Urlaub reisen wie mit einem Auto.

Das heisst nicht, dass du den ganzen Urlaub über mit einem Mietwagen umherfahren musst. Warum nicht einfach mal nur tage- oder wochenweise ein Mietauto nutzen und einige Ausflüge machen. Oder von Ort zu Ort reisen und es wieder abgeben und dann andere Verkehrsmittel nutzen, um Land und Leute auch darin kennen zu lernen.
Ob du nun lieber nur mit dem Auto reist oder der Gelegenheitsfahrer bist: Ein internationaler Führerschein ist gerade für Reisen außerhalb der Europäischen Union sehr sinnvoll, oft auch notwendig und nicht allzu schwer zu bekommen.

In Europa reicht meist der deutsche Führerschein

Wer im Urlaub einen Mietwagen oder ein anderen motorisiertes Gefährt nutzen will, der braucht natürlich einen gültigen Führerschein. Mit dem deutschen Führerschein fährt man innerhalb Europas im wahrsten Sinne des Wortes gut. Denn seit 1999 ist er nicht mehr nur in Deutschland gültig, sondern er ist gleichzeitig ein EU-weiter Führerschein und berechtigt damit in allen EU-Ländern zum Fahren eines Autos oder anderer Kraftfahrzeuge, die auf dem Führerschein vermerkt sind. Auch in vielen weiteren Staaten des Kontinents wird der EU-Führerschein anerkannt.

Nur wie ist es außerhalb Europas?

Wer öfter mit dem Auto im Ausland unterwegs ist, der ist sicherlich schonmal in eine Polizeikontrolle geraten. In manchen Ländern werden Touristen ja besonders gerne kontrolliert. Gut, wenn man dann außerhalb Europas einen internationalen Führerschein dabei hat – und damit eine Sorge weniger.

Für Staaten außerhalb der Europäischen Union bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) gibt es den sogenannten internationalen Führerschein. Mit diesem wird international anerkannt nachgewiesen, dass man zum Führen von Fahrzeugen berechtigt ist. Natürlich wäre es viel zu einfach, wenn es da nur ein allgemein gültiges Abkommen gäbe. Insgesamt gibt es derzeit drei Abkommen, die unterschiedliche Staaten miteinander geschlossen haben:

Das Internationale Abkommen von 1926 (Paris)
Das Internationale Abkommen von 1949 (Genf)
Die Internationale Übereinkunft von 1968 (Wien)

Nicht jedes Land hat alle drei Abkommen unterzeichnet. Die meisten Länder erkennen Führerscheine nach dem internationalenAbkommen von 1949 (Genf) an. Deutschland, Luxemburg und die Schweiz stellen dagegen einen internationalen Führerschein nach dem Abkommen von 1968 aus usw.
Auch wenn es im ersten Moment etwas verwirrend sein mag, einen internationalen Führerschein zu beantragen ist nicht allzu kompliziert und kann einem außerhalb Europas eine Menge Ärger ersparen.

Internationaler Führerschein in den USA

Ein schönes Beispiel für unterschiedliche Regelungen sind die USA. Denn eigentlich reicht hier ein normaler deutscher Führerschein aus um bis zu einem Jahr in den USA einen Wagen mieten zu können. Leider kann aber jeder Bundesstaat in den Vereinigten Staaten seine eigenen Gesetze machen. Daher ist es beispielsweise in Georgia notwendig einen internationalen Führerschein mitzuführen. Da auf dem Standard-EU Führerschein nicht allzu viel Informationen stehen, ist es generell ratsam, einen internationalen Führerschein in den USA mitzuführen. Dazu raten übrigens auch die Mitarbeiter der US-Konsulate.

Auch viele andere Länder haben ganz eigene Regelungen getroffen. In Bolivien etwa muss der internationale Führerschein vor Ort abgestempelt werden, damit man ihn legal nutzen kann.

Internationalen Führerschein beantragen

Gleich vorab: Der Internationale Führerschein kann nicht einfach online beantragt bzw. bestellt werden. Solche Angebote sind Betrug!
Du musst keinen neuen Führerschein machen oder irgendeine Prüfung ablegen um den Internationalen Führerschein zu bekommen. Er ist einfach eine international lesbare Variante deiner normalen deutschen Fahrerlaubnis und im Ausland müssen dann immer beide mitgeführt und vorgezeigt werden.

Was du dafür brauchst
• Dein Deutscher Führerschein im Kartenformat
Wenn du noch einen alten Papier-Führerschein hast, dann musst du zunächst die Umwandlung in einen Kartenführerschein beantragen.
• Bei ganz kurzfristigen Auslandsreisen kann der Internationale Führerschein auch aufgrund eines „Papier-Führerscheins“ ausgestellt werden, wenn gleichzeitig der Umtausch in den Kartenführerschein beantragt wird.
• Wenn du nur einen ausländischen Führerschein besitzt, kannst du dich trotzdem nach den Möglichkeiten für einen internationalen Führerschein erkundigen
• Personalausweis bzw. Pass
• 1 aktuelles biometrisches Foto
• Vorlage des Führerscheins

Gebühren
15-20€

Ausstellen lassen kannst du ihn dir einfach bei deinem zuständigen Bürgeramt. Hier in Berlin geht das mit einem Termin meist sofort, manchmal kann es wohl je nach Region auch bis zu vier Wochen dauern. Daher solltest du dich vor deinem Urlaub rechtzeitig darum kümmern.

Länder Infos internationaler Führerschein

internationaler fuehrerschein infos laender
Bild: Pixabay

Der internationale Führerschein ist dann maximal drei Jahre gültig. Wenn dein normaler Führerschein vorher seine Gültigkeit verliert, ist der internationale dann ebenfalls ungültig.

Land Deutscher Führerschein ausreichend Internationalen Führerschein zusätzlich
EU-Länder (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien,
Irland,
Italien, Kroatien,
Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen,
Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschech
ische Republik,
Ungarn, Zypern
JA
Bosnien-Herzegowina JA
Albanien JA
Island JA
Liechtenstein JA
Moldau JA
Norwegen JA
Russland empfohlen
Serbien JA
Schweiz JA
Türkei JA
Ukraine empfohlen
Weißrussland empfohlen
NORDAMERIKA
USA nicht immer akzeptiert empfohlen
Kanada geduldet, nicht immer akzeptiert empfohlen
Mexiko JA
MITTEL-UND SÜDAMERIKA
Argentinien JA
Bolivien JA,  int. Führerschein muss vor Ort von der zuständigen Behörde abgestempelt werden!
Brasilien JA  (bei längerem Aufenthalt extra Führerschein auszustellen)
Chile JA
Costa Rica JA
Kolumbien JA
Kuba JA
Peru JA
AUSTRALIEN / OZEANIEN
Australien JA, wird geduldet empfohlen
Neuseeland Mit dem nationalen Führerschein plus Übersetzung oder internationalem Führerschein darf bis zu 12 Monate gefahren werden.
ASIEN
China JA, meist noch zusätzliche Fahrprüfung
Indien JA
Indonesien Nur auf Bali, sonst nur mit Chauffeur
Irak JA
Iran JA
Israel JA
Japan nur mit beglaubigter Übersetzung des nationalen Führerscheins durch Botschaften oder Vertretungen in Japan.
Kambodscha JA
Katar JA, gilt nur 7 Tage, danach nur mit extra „Temporary Visitor’s Driving Licence“
Malaysia JA
Mongolei Anerkannt. Auto werden meist mit Fahrer vermietet. empfohlen
Oman JA
Philippinen ausreichend, max. 3 Monate nutzbar!
Saudi-Arabien JA (seit Juni 2018 auch für Frauen)
Sri Lanka nicht unbedingt Lokaler Führerschein zusätzlich auszustellen
Thailand JA (max. 6 Monate gültig nach dem Genfer Abkommen über den Kraftfahrzeugverkehr“ (12. August 1949). Der Deutsche Internationale nach dem Straßenverkehrsabkommen von 1968 ist in Thailand ungültig.
Vereinigte Arabische Emirate Temporary Visitor’s Driving Licence, Mindestalter 21
AFRIKA
Ägypten JA
Algerien JA
Äthiopien JA
Kenia JA, max 3 Monate gültig, bei Poilzei anmelden
Marokko JA
Mauritius JA
Südafrika JA
Tunesien JA

 

Stand Ende 2018 / Angaben ohne Gewähr / Mit Informationen von ADAC, Wikipedia Deutschland und eigenen Recherchen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*