Update: Work & Travel Australien – ab 2017 höhere Steuern

Australien, Work n Travel, outback, working holiday, steuern, einreise

Work & Travel in Australien: Für zehntausende Backpacker pro Jahr eine perfekte Kombination um die Reise über den Südkontinent  zu finanzieren. Ab 2017 werden zusätzliche Steuern fällig.

Weniger Steuern – aber ab dem ersten Dollar

Update: Die Proteste der australischen Bauern haben Wirkung gezeigt. Ende November 2016 wurde bekannt gegeben, dass von 2017 an nur noch 15% statt der ursprünglichen über 30% auf Work’n’Travel-Enkünfte gezahlt werden müssen. Dann aber wie vorgesehen vom ersten verdienten Dollar an.

Ursprünglich sah der Plan der australischen Regierung vor, die Einkünfte der Backpacker von 2017 an mit 32,5 % zu besteuern. Aktuell liegen die Steuern noch bei 19% für alle Einkünfte der Touristen, die 18.200€ im Jahr übersteigen.

Bisher meist unter Freibetrag

Gegen diese Vorhaben sind vor allem australische Bauern massiv Sturm gelaufen. Denn die ausländischen Helfer sind inzwischen zu einem wesentlichen Standbein in der Landwirtschaft des Kontinents geworden. Der Großteil der rund 150.000 jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die jedes Jahr mit einem „W0rking Holiday„-Visum nach Australien einreisen, verdienen sich ihren Lebensunterhalt in dieser Zeit in landwirtschaftlichen Betrieben und auf Farmen.

Im Schnitt verdienen die Backpacker weniger als 10.000€ während ihres Aufenthaltes im Land. Und das meiste davon wird auch direkt wieder ausgegeben. Die bisherige steuerfreie Obergrenze wurde nur von den wenigsten erreicht.

Neu: Steuern ab dem ersten Dollar

Als das neue Steuervorhaben publik wurde, dauert es nicht lange, bis sich von vielen Seiten Widerstand regte. Zunächst sollte die Reform am 1. Juli 2016 in Kraft treten, wurde aber auf Anfang 2017 verschoben.

Nun bleibt der Steuersatz für alle Work and Travel-Einkünfte zum 1. Januar 2017 unverändert, gilt aber ab dem ersten verdienten Dollar. Im Gegenzug soll der Preis für das „Working Holiday“- Visum um 50$ auf 390$ gesenkt werden.

Es gibt auch verschiedene aktuelle Reiseführer für Work’N’Travel:

Zum Beispiel von Katharina Arlt und Melanie Schmidt*

2014 erschien ein Guide bei „Reise Know-How“*

Immer aktuelle Reisehinweise zu Australien gibt es jederzeit beim Auswärtigen Amt.

*Affiliate Links

 

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT